Die Jugend- und Seniorenmeister stehen fest

30746406201_af9122f490_o

Ein voller Erfolg war das Turnierwochenende am 5. + 6. November 2016 in Salzburg Bergheim. Neben dem Bundesligabewerb der Senioren- (+35 und +45) und Jugendmannschaften (u13, u16 und u21)wurden auch die Österreichischen Meister im Senioren- und Jugendeinzel ermittelt. Im Rahmen der Racketlon Talentetour 2016 konnten an verschiedenen Standorten regelmäßige Trainings durchgeführt werden, diese Initiative schlug sind in den Teilnehmerzahlen der Jugendbewerbe wieder. Es waren 7 Jugend u13, 3 Jugend u16 und 3 Jugend u21 Mannschaften beim Bundesligabewerb am Start. Zusätzlich waren es 26 Nachwuchsspieler in den Einzelbewerben. Alle Detailergebnisse sind unter http://rfa.tournamentsoftware.com/sport/events.aspx?id=95409047-F0EC-4BAB-AB5D-93E13F00D4F8 zu finden. Hier geht’s zu den Fotos https://www.flickr.com/photos/racketlon/albums/72157676254219555.

Mannschaften aus 5 Bundesländern

30717632262_f16af05051_o

Noch nie gab es einen u13 Bundesligabewerb im Racketlon. Durch die Racketlon Talentetour, ein Projekt das gemeinsam mit der Sportunion Österreich und dem ÖTTV durchgeführt wurde, waren in diesem Jahr auf Anhieb 7 Mannschaften am Start. Der Sieg ging nach Tirol an des Racketlon Team Kitzbühel (Penkner Yannik/Erler Christoph). Auf Platz zwei landeten die Talente vom C&C Racketlonshop Union (Wagner Alex/Izzy Francesco) und auf Platz 3 Julian Nitsch und Constantin Pfeffer vom ASVÖ Racketsport Vösendorf. Im u16 Mannschaftsbewerb waren die Spieler der Sportunion Racketpoint Vienna (Martin und Vitek Zeman) eine Klasse besser als die Spieler vom Racketlon Team Kitzbühl, die auf Platz 2 und 3 landeten. Die knappste Entscheidung gab es im u21 Bewerb. Christine Seehofer/Jonas Grafeneder (für Sportunion Racketpoint Vienna am Start) gewannen alle ihr Spiele und verwiesen Georg Stoisser/Bettina Bugl (Verein für Racketlon Graz) und Emanuel Schöpf/Julian Wenninger (Racketlon Club Lauterach).

30717632472_dd74cc4642_o

Den +35 Titel holen Michi Dickert und Frank Eichkitz für das Racketlon Team Murau, vor Christian und Thomas Wagner (Racketlon Team Burgenland) und Gerhard Curda/Wolfgang Holzer (Sportunion Racketpoint Vienna). Die besten im +45 Teamevent waren Walter Zimmermann/Peter Stoisser (Racketlon Team Kitzbühel) vor Thomas Fürschuss/Mike Prantl (Racketlon Club Lauterach) sowie Wolfgang Holzer/Roman Zeman (Sportunion Racketpoint Vienna)

 

 

 

Knappe Spiele in den Einzelbewerben

30797627216_b82a295c30_o

Tolle Spiele zeigten vor allem die Nachwuchsspieler, die teilweise zum ersten Mal bei einem Event am Start waren. Im u13 Bewerb war Yannick Penkner an diesem Tag der Beste. Nach einem knappen Semifinalsieg gegen den späteren Dritten Alexander Wagner, setzte er sich im Finale gegen seinen Teamkollegen Christoph Erler durch. Im u16 Bewerb ging der Titel des Österreichischen Meisters an Julian Wenninger vom neuen RFA Mitgliedsverein UTC Edlitz. Platz 2 und 3 ging an das Brüderpaar Thomas und Vitek Zeman. Im u21 Bewerb holte sich Georg Stoisser mit einem knappen Sieg gegen Emanuel Schöpf den Titel. Platz 3 ging an Christine Seehofer vor Jonas Grafeneder und Bettina Bugl.

 

Erstmals war Michi Dickert im +35 Bewerb spielberechtigt. Er wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann. Platz 2 ging an Teamkapitän Tom Wagner, Bronze holte ich Gerhard Curda.

30717630982_afcd06d05c_oAuch im +45 Bewerb war ein Wagner am Postest. Christian Wagner erreichte Platz 3, Thomas Fürschuss fuhr den Vize-Meistertitel ein, und Richard Hule holte den Sieg nach Tirol.

 

 

30199226623_3a6cd7956d_o Fürsche und Mike

fu%cc%88rsche_mike-vn